Christiane Mandel

Lehrperson / pädagogische Diagnostik

für Schulstress.ch

 

info@schulstress.ch

Ich lebe mit meinem 17jährigen Sohn Felix zusammen in Illnau und erfahre gerade hautnah, wie sich Pubertät und Schule im Wege stehen können und sich schlussendlich doch bereichern. Mutter sein ist ein wunderbares Geschenk und eine anstrengende Aufgabe.

 

25 Jahre habe ich mit Freude und viel Herzblut als Klassenlehrerin in drei verschiedenen Schulen auf der Unterstufe gearbeitet. Ich blicke gerne zurück auf vielseitige Aufgaben und eine erfüllende Zeit.

 

Von 2013 - 2015 absolvierte ich nebenberuflich den CAS Führen einer Bildungsorganisation an der Pädagogischen Hochschule Zürich und arbeitete in einem Teilpensum in der Schulleitung in Fällanden. Die Ausbildung hat mir, zusammen mit der praktischen Arbeit im Führungsbereich, Einblicke in die Organisation Schule, die allgemein rechtlichen Aspekte und den sonderpädagogischen Bereich eröffnet.

 

Der heilpädagogische Bereich, in dem ich seit 2017 eine neue Herausforderung an der Primarschule gefunden habe, rundet mein bisheriges Wirkungsfeld ab. Zurzeit studiere ich an der Hochschule für Heilpädagogik Zürich Schulische Heilpädagogik.

 

Das Thema der Binnendifferenzierung und Förderung steht für mich im Fokus meiner Aufgaben. Besonders in meiner aktuellen Tätigkeit erlebe ich, wie wichtig es ist, neben den Schwächen vor allem potenzielle Stärken der Kinder zu entdecken und auf diesen aufzubauen. Aus diesen Stärken Ressourcen zu schaffen und den Schwächen eine andere Farbe zu geben, ist eines meiner Hauptanliegen.

 

Christiane Mandel

Lehrperson / pädagogische Diagnostik

 

info@schulstress.ch

Ich lebe mit meinem 17jährigen Sohn Felix zusammen in Illnau und erfahre gerade hautnah, wie sich Pubertät und Schule im Wege stehen können und sich schlussendlich doch bereichern. Mutter sein ist ein wunderbares Geschenk und eine anstrengende Aufgabe.

 

25 Jahre habe ich mit Freude und viel Herzblut als Klassenlehrerin in drei verschiedenen Schulen auf der Unterstufe gearbeitet. Ich blicke gerne zurück auf vielseitige Aufgaben und eine erfüllende Zeit.

 

Von 2013 - 2015 absolvierte ich nebenberuflich den CAS Führen einer Bildungsorganisation an der Pädagogischen Hochschule Zürich und arbeitete in einem Teilpensum in der Schulleitung in Fällanden. Die Ausbildung hat mir, zusammen mit der praktischen Arbeit im Führungsbereich, Einblicke in die Organisation Schule, die allgemein rechtlichen Aspekte und den sonderpädagogischen Bereich eröffnet.

 

Der heilpädagogische Bereich, in dem ich seit 2017 eine neue Herausforderung an der Primarschule gefunden habe, rundet mein bisheriges Wirkungsfeld ab. Zurzeit studiere ich an der Hochschule für Heilpädagogik Zürich Schulische Heilpädagogik.

 

Das Thema der Binnendifferenzierung und Förderung steht für mich im Fokus meiner Aufgaben. Besonders in meiner aktuellen Tätigkeit erlebe ich, wie wichtig es ist, neben den Schwächen vor allem potenzielle Stärken der Kinder zu entdecken und auf diesen aufzubauen. Aus diesen Stärken Ressourcen zu schaffen und den Schwächen eine andere Farbe zu geben, ist eines meiner Hauptanliegen.

 

Ich freue mich sehr, in den kommenden Wochen für Cornelia Bolt zu vikarisieren und einen Einblick in das Wirkungsfeld von Schulstress haben zu dürfen.